IHFRA befragt Mitglieder zum Einfluss von China-Tarifen

- Nov 10, 2018-

HIGH POINT - Mehr als ein Drittel der International Home Furnishings Representatives Assn. Mitglieder, die auf eine kürzlich durchgeführte Umfrage geantwortet haben, gehen davon aus, dass die vorgeschlagenen Zölle von 25% dazu führen werden, dass Möbellieferanten Produkte in andere Länder als China verlagern.

Die International Home Furnishing Representatives Assn. Das Marktforschungsunternehmen Leflein Associates Inc. hat eine Umfrage unter den IHFRA-Mitgliedern durchgeführt, wie sich die aktuellen und zukünftigen Tarife auf die Landschaft des Einrichtungssektors auswirken können.


Auf der Grundlage von Informationen von fast 340 IHFRA-Mitgliedern (einschließlich unabhängiger Handelsvertreter, Zulieferer, Einzelhändler und anderer im Einrichtungssektor tätiger Unternehmen) glauben mehr als 40% der Befragten, dass die Möbelhersteller von den Zolltarifen aus China ziehen.


Rund 35% der Befragten prognostizieren zudem, dass die Hersteller die Preise entsprechend anpassen müssen. Und mehr als die Hälfte der Befragten gab an, die Kunden würden mehr für die von den Tarifen betroffenen Waren zahlen.

"Diese Umfrage unterstreicht die Volatilität, mit der die Branche konfrontiert sein könnte, falls in den kommenden Wochen und Monaten höhere Tarife in Kraft treten werden", sagte Ray Allegrezza, Geschäftsführer der IHFRA.

Die Herausforderung, fügte er hinzu, besteht darin, dass das Problem der Tarife in einer Zeit kommt, in der der Verkauf von Möbeln nicht mit der sich stetig verbessernden Wirtschaft Schritt zu halten schien.

"Im Gegensatz zu den früheren Zöllen gegen chinesische Importe, die Ende September Einzug gehalten und ein Ziel von rund 200 Milliarden US-Dollar für 10% erreicht haben, werden die anstehenden Zölle für den 1. Januar 2019 bei 25% liegen", sagte er . "Aber hier ist der Haken: Während die früheren Tarife meistens auf Materialien zielten, zielen etwa 25% der geplanten Tarife auf Konsumgüter direkt ab, was die Wahrnehmung unserer Umfrageteilnehmer direkt auf das Geld ausspielt."

Allegrezza geht davon aus, dass der Verkauf von Möbeln, Elektronik und Computern die Hauptlast der höheren Preise sein wird.

Eine Mehrheit der Befragten (67%) glaubt auch, dass hochwertige Möbel die geringsten Auswirkungen auf die Preisspanne haben werden.