Russland wird gemeinsam illegale Holzgewinnung, Transport, Verarbeitung und den Verkauf von Holz und seinen Fertigprodukten bekämpfen

- Jun 26, 2018-

Das Abkommen wurde von Natalia Jandanova, der Geschäftsführerin der belarussischen Auswärtigen Region von Baikal, und Alexei Zijnov, dem Führer der Russischen Republik Burjatien unterzeichnet, um über einen gemeinsamen Kampf gegen die illegale Entwaldung von Verbrechen zu entscheiden. Natürliche Ressourcen.


Laut der Vereinbarung werden das Foreign Baikal Territory und die Republik Burjatien zusammenarbeiten, um den illegalen Holzeinschlag, Transport, Verarbeitung und Verkauf von Holz und seinen Fertigprodukten zu bekämpfen, und das Abkommen wird bis zum 31. Dezember 2018 wirksam. Die beiden Seiten werden Ausarbeitung eines gemeinsamen Arbeitsplans zur Verhinderung und Aufdeckung der Zerstörung von Waldressourcen sowie zum Austausch von Informationen. Gegebenenfalls wird eine interregionale und zwischenstaatliche Arbeitsgruppe eingesetzt, um die Unterzeichnung bilateraler oder multilateraler Vereinbarungen zwischen den zuständigen Stellen zu erleichtern.


Viele Regionen Sibiriens in Russland werden jedes Jahr von illegalem Holzeinschlag geplagt. Nach Daten, die zuvor vom Ministerium für Naturschutz der Region Baykal veröffentlicht worden waren, kam es 2017 in der Region zu mehr als 1.100 illegalen Holzeinschlagsaktivitäten, von denen 660 kriminelle Fälle waren und die wirtschaftlichen Verluste fast 1,5 betrugen. Milliarden Rubel (ca. RMB 15,4 Millionen).